Massagearten

Massage in Dortmund und viel mehr...

Massage-Wirkung

Massagearten, Luzias TempelImmer mehr Menschen leiden heutzutage unten typischen Zivilisation oder Berufskrankheiten. Schreibtischarbeiter, die den ganzen Tag vor den Computer sitzen, klagen über Kopfschmerzen, brennende und gerötete Augen, eine verspannte Schulter-und Nackenmuskulatur oder Schmerzen in Armen und Händen.

Wer den ganzen Tag auf den Beinen ist, läuft oder steht, leidet unter schmerzenden, müden Füßen, schweren Beinen und Rückenschmerzen.

Jede Art von Stress äußert sich in verkrampfter Muskulatur und zu häufigen Kopfschmerzen führt.

Die Wirkungen und Anwendungsgebiete von Massagen sind vielfältig. Zunächst einmal dienen sie der Entspannung von Körper und Seele. Sie können Durchblutung und Stoffwechsel verbessern und erzeugen durch Freisetzung von Hormonen ein gesteigertes Wohlbefinden, Massagen dienen der Schmerzlinderung, ganz besonders bei Verspannungen und Verkrampfungen.

Sie wirken blutdrucksenkend und damit beruhigend. Man setzt sie zur Erwärmung von Haut und Muskulatur ein, und nebenbei dienen sie auch noch der Körperpflege, besonders in Verbindung mit Hautölen und Lotionen sowie ätherischen Ölen.

Wohltuend beruhigend und entspannend wirken Massagen bei seelischen Verstimmungen, etwa bei Stress, Abgespanntheit, Lustlosigkeit, Erschöpfung, Schlafstörungen, Müdigkeit, Niedergeschlagenheit, Gereiztheit und schlechte Laune.

Öl Massage

Für die Massage eignen sich folgende ätherische Öle besonders gut:

  • Eukalyptus (bei Erkältungen und Muskelschmerzen)
  • Kamille (bei Stress, Anspannung und Schlaflosigkeit)
  • Melisse (bei Stress, Migräne, Depressionen)
  • Mimose (bei Abgespanntheit und Depressionen)
  • Orange (entspannend und aufmunternd)
  • Pfefferminz (aufmunternd und belebend, besonders für die Fußmassage geeignet)
  • Rosmarin (bei Kopfschmerzen und psychisch bedingten Erschöpfungszuständen)
  • Salbei (bei prämenstruellen Beschwerden, Depressionen und Erschöpfungszuständen)
  • Sandelholz (entspannend, beruhigend)
Rückenmassage

Den aufrechten Gang bezahlt die Menschheit mi Rückenschmerzen: Fast jeder leidet irgendwann im Lauf seines Lebens darunter, und bei vielen Menschen ist der schmerzende Rücken schon fast zum Normalfall geworden.

Zu schweres Tragen, zu langes Stehen oder verkrampftes Sitzen sind die häufigsten Ursachen dafür, dass man "es im Kreuz hat".

Rückenschmerzen gehören zu den verbreitesten "Bürokranheiten". Auch plötzliche Bewegungen können den Rücken belasten. Dazu gehören zum Beispiel "falsches" Heben oder Bücken. Eine einzige ruckartige Bewegung und sei es harmloses Niesen- kann zum Auslöser für den gefurchten "Hexenschuß" werden, bei dem sich der Betroffene oft tagelang nur unter großen Mühen und Schmerzen bewegen kann.

Eine Rückenmassage bringt schnell Erleichterung, denn der Rücken spricht ganz besonders dankbar auf Massage an.

Dank der vielen Nervenfasern, die entlang der Wirbelsäule verlaufen, breitet sich die wohltuende Wirkung schnell und angenehm im ganzen Körper aus.

Chronische Rückenschmerzen sind allerdings erst einmal kein Fall für die häusliche Massage- Mann sollte zunächst einen Arzt aufzusuchen und abklären, welche Behandlung angemessen ist.

Auch wer bereits wegen Rückenbeschwerden in ärztlicher Behandlung ist, sollte seinen Arzt fragen, ob Massagen in seinem Fall erlaubt sind.